Brot und Brötchen

Unsere Brote werden überwiegend nach langgeführten Sauerteig-Rezepten gebacken. Deshalb benötigen wir Eure Bestellungen zwei Tage vor dem gewünschten Abholdatum. Denn Nachhaltigkeit bedeutet für uns: Herstellung für den Verzehr, nicht für die Tonne.

Für unsere selbstgebackenen Doppel-Brötchen brauchen wir Eure Bestellungen unter Angabe der Abholzeit einen Tag vor Abholung.


Für die Brötchen von unserem Landbäcker benötigen wir Eure Bestellungen einen Tag vor Abholung bis spätestens 11:00 Uhr. Diese stehen um 8:00 Uhr frisch zur Abholung bereit.

Ihr erreicht uns unter der Rufnummer  030 79702959

oder der E-Mail-Adresse  anne@hofladen-karlshof.de

Preisliste

 Vollkornbrot 

Unser Vollkornbrot ist der Hit in der Familie. Es wird aus Bio-Roggen, Bio-Dinkel, eigenem Sauerteig gebacken. Der Brotansatz erfolgt mit 3 unterschiedlichen Teigstufen, einem Vorteig, eine Quellstück und einem Brühstück, die jeweils ihre Zeit für den Gärprozess benötigen.

Bei Mischung aller Vorstufen wird nur noch Salz, Zucke rrübensirup und ein wenig Hefe zugesetzt und es kann losgehen. 

Das Vollkornbrot hält mindestens 3 Tage, eignet sich aber auch hervorragend zum Einfrieren: Ihr werdet nach dem Auftauen keinen Unterschied zum frisch gebackenen Brot feststellen können. 

Ein komplettes Vollkornbrot wiegt 2,4kg, wir verkaufen es üblicherweise in Stücken zu ca. 600g.

Ein Brot für alle Fälle – es kennt hinsichtlich des Belags keine Vorlieben!


Nuss-Möhren-Topfbrot 

Unser Nuss-Möhren-Topfbrot wird aus ganzen Haselnüssen, Möhren und Dinkelmehl unter Zusatz von Naturjoghurt, Haferflocken, Honig und hellem Balsamico-Essig hergestellt.

Die Besonderheit: Der Backvorgang erfolgt in einem gusseisernen Topf, der kalt in den Backofen gestellt und dann auf die erforderliche Backtemperatur aufgeheizt wird. Die Vorbereitungszeit für dieses Brot ist vergleichsweise gering.

 Auch das Nuss-Möhren-Topfbrot eignet sich hervorragend zum Einfrieren.

Nach meinem Geschmack kann das Nuss-Möhren-Topfbrot vor allem mit herzhaftem Belag sehr gut umgehen, geschmacklich weniger ausgeprägte Beläge verlieren gegenüber dem Brot und können dann auch gespart werden. 


 Wurzelbrot 

Ein Brot, dass beim Backen das Wohlbefinden steigert. Der Teig aus einem Schweizer Spezialmehl (Pane rustica hell) muss mehrfach gedehnt und gefaltet werden und verändert dabei ständig die Konsistenz. Ihr merkt: Brot backen hat durchaus etwas Sinnliches – ohne dass ich zu esoterisch wirken möchte. Auch das Wurzelbrot eignet sich hervorragend zum Einfrieren. 10 Minuten bei mittlerer Temperatur (140-160°) aufgebacken schmeckt es wie frisch aus dem Backofen und rettet das ein oder andere Wochenendfrühstück ohne frischen Broteinkauf. 


 Pane rustica dunkel 

Die dunkle Schwester vom Wurzelbrot. Hier wir Pane rustica dunkel genutzt und die Brote werden vor dem Backen in einer Mischung aus Sesam und Sonnenblumenkernen gewälzt.

Auch das Pane rustica dunkel eignet sich hervorragend zum Einfrieren. 10 Minuten bei mittlerer Temperatur (140-160°) aufgebacken schmeckt es wie frisch aus dem Backofen und rettet das ein oder andere Wochenendfrühstück ohne frischen Broteinkauf.

Das Pane rustica dunkel harmoniert sehr gut mit deftigen Aufstrichen wie Leberwurst/-pastete oder Schmalz. Auch Obatzda ist ein willkommener Gast auf diesem wunderbaren Brot. 


Ciabatta 

Unser Ciabatta wird aus Emmervollkornmehl und Pizzamehl mit Olivenöl zubereitet.

Das Ciabatta sollte möglichst frisch genossen werden, meist bleibt aber sowieso nichts übrig, um über Einfrieren nachzudenken.
Ihr solltet es innerhalb von zwei Tagen verbrauchen.


Laugenstangen 

Unsere Laugenstangen werden aus Bayrischem Ruchmehl hergestellt unter Zusatz von Hefe, Wasser und flüssigem Backmalz hergestellt. Aufgrund der hohen Mehlqualität sind sie extrem nahrhaft und kompakt.

Die Laugenstangen eignen sich sehr gut zum Einfrieren. Wir packen sie in einen Zipp-Beutel, damit wir die jeweils gewünschte Menge einfach entnehmen können. 10 Minuten antauen lassen und dann einfach 10 Minuten bei 160° Umluft in den Backofen. Schmecken wie frisch gebacken!


Roggenvollkorn-Kastenbrot

Unser Roggenvollkorn-Kastenbrot wird aus Roggenvollkornmehl, Wasser, Salz und Sauerteig gebacken und kommt aufgrund der langen Stockgare komplett ohne Hefe aus.

Das Roggenvollkorn-Kastenbrot hält mindestens 3 Tage, eignet sich aber auch hervorragend zum Einfrieren: Ihr werdet nach dem Auftauen keinen Unterschied zum frisch gebackenen Brot feststellen können.

Ein komplettes Roggenvollkorn-Kastenbrot wiegt ca. 1 kg, wir verkaufen es üblicherweise als ganzes Brot.


Hefezopf

Unser Hefezopf wird aus 550er Bio-Weizenmehl, Eiern, Zucker und Backpulver hergestellt und liebevoll in fünf Strängen geflochten. Er wiegt ca. 580 g und wird gerne frisch verzehrt. Kann aber auch gut eingefroren werden und ist nach dem Auftauen und einer kurzen Aufwärmphase im Ofen wie frisch gebacken. 

Er liebt die Begleitung süßer Marmeladen, mein Mann isst ihn aber gerne auch mit einer Kombination aus Ziegenfrischkäse oder Ziegenquark mit Marmelade als Topping. Probiert Eure Favoriten einfach selber aus! 


Notbrot im Glas

Unser Notbrot im Glas gibt es in zwei Varianten: Als Dinkelschrotbrot und als Weizenschrotbrot.Es wird je nach Variante aus Dinkel- oder Weizenschrot in zwei Körnungen erstellt und kommt nahezu komplett ohne Hefe aus. 

Die perfekte Alternative, wenn man vergessen hat, Brot zu kaufen. Und wenn es mal nicht aus dem Glas kommen möchte: Einfach einen Korkenzieher ansetzen! 

Das Notbrot hält ungeöffnet im Glas 1 Jahr. Wegen der relativ geringen Menge (knapp 250g) übersteht es den Tag der Öffnung meist eh nicht.


Preisliste